Bitte beachtet die NEUEN strengen Hygieneregeln !

 

Und wir bitten um Verständnis, das viele der neuen Abläufe einen

erhöhten Zeit- bzw. Energieaufwand erfordern.

 

Hygieneschutzkonzept der Fitness- und Gesundheitsinitiative

zur Wiedereröffnung der Gesundheits- und Fitnessstudios:

 

 

Liebe Mitglieder,

Wir ALLE müssen einige Anordnungen und Richtlinen befolgen und umsetzen.

Wir bitten diesen Anweisungen zu folgen, damit es im laufenden Studiobetrieb nicht zu Rechtsverletzungen oder langen Wartezeiten kommt.

Wir verstehen das bestimmte Anweisungen Euch nicht gefallen, nur bitte haltet euch an die Regeln. Bitte beachtet auch, dass unsere Mitarbeiter für diese Regeln nicht verantwortlich sind ! Wir müssen diese nur im entsprechendem Maße durchsetzen und einhalten.

Wir freuen uns das wir wieder für euch da sein können und bitten euch nochmals sich strickt an die Regeln und Anweisungen zu halten. Dies ist wichtig damit wir weiter geöffnet bleiben dürfen. Weiterhin ist leider mit regelmäßigen Kontrollen vom Ordnungsamt im Studio zu rechnen.

 

 Anordnung/ Regeln:

  • Wer sich krank fühlt, darf auf keinen Fall am Training teilnehmen.
  • Aufgrund der Abstandsregelung auf der Trainingsfläche ist eine Trainingseinheit nur mit kurzer Voranmeldung möglich.
  • Kurzfristig kann das Studio für ca. 45 - 60 Minuten in der Mittagszeit geschlossen sein. In diesem Zeitraum wird eine Trocken-Dampf-Reinigung bzw. Desinfizierung der Geräte durchgeführt.
  • Wir bedanken uns in diesem Zusammenhang bei der Firma PowerSteam für die freundliche und fachmännische Unterstützung.
  • Gründliches Händewaschen oder desinfizieren mindestens beim Betreten des Sportstudios und vor dem Verlassen, außerdem nach dem Aufsuchen der Sanitäranlagen.
  • Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist in geschlossenen Räumen bzw. innerhalb unserer Einrichtung zu tragen.

    Während der Sportausübung besteht keine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

  • Im Zuge der Maßnahmen sind alle Umkleidebereiche (max. 7 Personen je Raum), Duschen (nur 1 Person je Duschraum) nur bedingt und sehr eingeschränkt nutzbar und die Saunen bleiben weiterhin gesperrt. Bitte kommt , soweit wie mögllich, mit Sportzeug (keine Turnhemden oder ähnliches, Schultern müssen bedeckt sein), übergroßem Handtuch und Wechselschuhen für den Trainingsbereich. Lasst bitte Wertsachen und überflüssige Kleidung im Auto oder zu Hause. Es gibt nur eingeschränkte Aufbewahrungsmöglichkeiten im Studio.
  • Im Bereich vor dem Tresen hat sich immer nur ein Kunde aufzuhalten ( siehe Abstandsregelung ).
  • Eine Dokumentation am Check-In der anwesenden Personen zum Nachvollziehen einer möglichen Infektionskette ist Pflicht.  
  • Beachtung der Hygienepläne sowie den speziellen Hygieneplan für die Flächendesinfektion der Geräte, dieser hängt an entsprechenden Stellen für Euch aus.
  • Zwischen Personen ist ein Abstand von mind. 1,5 Metern einzuhalten. Dies gilt für alle Bereiche einschließlich der Verkehrswege und Sanitärräume. Aufgrund der baulichen Situation bitten wir euch um gegenseitige Rücksichtnahme.
 

Gruppenansammlungen oder Gruppentraining im Studio mit nicht Familienangehörigen ( selber Haushalt ) ist untersagt. Auf Übungen mit Körperkontakt ist zu verzichten, ebenso auf Hilfestellungen.

  • Das Training ist möglichst auf 1 Stunde zu begrenzen.
  • Hochintensive Trainingseinheiten wie z.B. HIT, HIIT, langes Ausdauertraining o.ä. sind strengstens untersagt.
  • Im Moment müssen wir leider die Teilnehmerzahl jeglicher Kurse (insbesondere der REHA-Kursen)  verringern (max. 10 Personen). Ruft dafür ca. 24 Stunden vorher an und lasst Euch in die vorliegenden Listen eintragen.
  • Risikogruppen sind gesondert zu betrachten laut aktuellen Empfehlungen des RKI: www.rki.de

Wir bieten der Risikogruppe eine gesonderte Trainingszeit an:

Montag bis Freitag von 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr

 

  • Aufgrund der aktuellen Lage behalten wir uns kurzfristige Änderungen vor. Diese Informationen bzw. Änderungen werden wir auf unserer Website veröffentlichen. Bitte gleicht euren Wissensstand vor dem Besuch des Studios mit unserer Internetseite ab oder ruft uns einfach an. Damit es beim Check-in keine Probleme gibt.

 Bleibt weiterhin gesund !

Mit sportlichen Grüßen

Jacqueline und André

Telefonisch sind wir Mo - Fr von 9.oo bis 19.oo erreichbar !

 

Anwendungsempfehlungen für Einzelhandel, Gaststätten, Handwerk, Dienstleistung, gewerbliche Sportangebote sowie gewerbliche Freizeitangebote usw. der SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung vom 23. Juni 2020 (Stand 26.06.2020).

Diese Handlungsempfehlungen werden fortgeschrieben.

Inhaltsverzeichnis

1. Grundsätzliche Pflichten und Vorgaben für alle Betriebe und gewerblichen Veranstaltungen

1.1 Grundsatz: Mindestabstand

In allen Lebensbereichen sind sozial physische Kontakte zu anderen Menschen möglichst gering zu halten (§ 1 Abs. 1). Bei Kontakten mit anderen Menschen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern, auch bei sportlichen Betätigungen, einzuhalten, sofern die körperliche Nähe nach den Umständen nicht zu vermeiden ist (§ 1 Abs. 2).

§ 1 Abs. 2 Nr. 1 bis 4 regelt die Ausnahmen von der Verpflichtung zur Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern zu anderen Personen. Abgesehen von den in § 1 Abs. 2 Nr. 1 bis 4 und Abs. 3 geregelten Fällen ist der Mindestabstand grundsätzlich zu allen Personen einzuhalten.

So wird unter anderem klargestellt, dass die Verpflichtung zur Einhaltung des Mindestabstands entfällt:

  • bei der Erbringung von Tätigkeiten im Rahmen der Gesundheitsversorgung und Pflege einschließlich der Versorgung mit Heil-, Hilfs- und Pflegehilfsmitteln,
  • in der Kindertagesförderung,
  • in Schulen und Einrichtungen des Zweiten Bildungsweges sowie in der beruflichen Bildung,
  • bei der Erbringung körpernaher Dienstleistungen oder
  • aufgrund besonderer baulicher Umstände (wie bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel und sonstiger Fahrzeuge mit wechselnden Fahrgästen).

1.2 Grundsatz: Individuelles Schutz- und Hygienekonzept

Gemäß § 2 Abs. 1 ist entsprechend der spezifischen Anforderungen des jeweiligen Angebots ein individuelles Schutz- und Hygienekonzept zu erstellen. Verlangt wird ein betriebs-, einrichtungs- bzw. tätigkeitsbezogenes Schutz- und Hygienekonzept.

Bei der Erstellung sind insbesondere die einschlägigen und aktuellen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zum Infektionsschutz und arbeitsschutzrechtliche Vorgaben zu beachten. Welche weiteren Vorgaben bei der Erstellung des individuellen Schutz- und Hygienekonzepts zu berücksichtigen sind, regeln § 2 Abs. 2 sowie Abs. 3.
Wesentliche Ziele der im Schutz- und Hygienekonzept zu veranlassenden Schutzmaßnahmen sind

  • die Reduzierung von Kontakten,
  • die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern (vgl. insbesondere § 1 Abs. 2 sowie die Ausnahme in § 1 Abs. 3) und der maximal für die jeweilige Fläche zugelassenen Personenzahl,
  • die Steuerung des Zutritts und
  • die Vermeidung von Warteschlangen sowie
  • die ausreichende Belüftung im geschlossenen Raum.

Aushänge zu den Abstands- und Hygieneregeln sind gut sichtbar anzubringen.

1.3 Grundsatz: Anwesenheitsdokumentation in geschlossenen Räumen

Gemäß § 3 Abs. 1 ist eine Anwesenheitsdokumentation zu führen. Diese Pflicht trifft vor allem die Verantwortlichen für

  • Veranstaltungen,
  • Gaststätten,
  • Hotels und sämtliche Beherbergungsbetriebe, die Übernachtungsdienstleistungen anbieten (wie z. B. Hostels, Jugendherbergen, Campingplätze sowie Ferienwohnungen)
  • Spielhallen, Spielbanken, Wettvermittlungsstellen und ähnliche Betriebe (wie z.B. Wettannahmestellen und Buchmacher),
  • Kinos, Theater, Konzert- und Opernhäuser,
  • Dienstleistungsgewerbe im Bereich der körpernahen Dienstleistungen,
  • den Sportbetrieb in gedeckten Sportanlagen einschließlich Hallenbädern, in Fitness-
  • und Tanzstudios und ähnlichen der Sportausübung dienenden Räumen sowie
  • sportbezogene und ähnliche Freizeitangebote.

Die Pflicht zur Anwesenheitsdokumentation gilt nur, soweit geschlossene Räume betroffen sind. Die Daten dürfen ausschließlich nur zur infektionsschutzrechtlichen Kontaktnachverfolgung genutzt werden und müssen die folgenden Angaben enthalten:

  1. Vor- und Familienname,
  2. Telefonnummer,
  3. vollständige Anschrift oder E-Mail-Adresse,
  4. Anwesenheitszeit und
  5. gegebenenfalls Platz- oder Tischnummer.

Es müssen die Kontaktdaten aller Anwesenden aufgenommen werden. Das Hinterlassen von geschäftlichen Kontaktdaten ist nicht möglich.

Die Anwesenheitsdokumentation ist für die Dauer von vier Wochen nach Ende der Veranstaltung oder Inanspruchnahme einer Dienstleistung geschützt vor Einsichtnahme durch Dritte aufzubewahren oder zu speichern und der zuständigen Behörde auf Verlangen auszuhändigen, wenn festgestellt wird, dass eine Person zum Zeitpunkt der Veranstaltung, des Besuchs oder der Inanspruchnahme der Dienstleistung krank, krankheitsverdächtig, ansteckungsverdächtig oder Ausscheiderin oder Ausscheider i.S.d. IfSG war.

Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist von vier Wochen ist die Anwesenheitsdokumentation zu löschen bzw. zu vernichten.

1.4 Grundsatz: Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) in geschlossenen Räumen

Es besteht gem. § 4 Abs. 1 eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung* in geschlossenen Räumen* der folgenden Einrichtungen und Veranstaltungen:

1.4.3 Körpernahe Dienstleistungen

In Dienstleistungs- und Handwerksbetrieben im Bereich der körpernahen Dienstleistungen, wie insbesondere Friseurbetriebe, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnlichen Betrieben ist der MNB zu tragen von

  • Kundinnen und Kunden,
  • von körpernah tätigem Personal (§ 4 Abs. 1 Nr. 2).

1.4.8 Gedeckte Sportanlagen

Die MNB ist zu tragen – außer während der Sportausübung – in:

  • gedeckten Sportanlagen
  • Hallenbädern, Fitness- und Tanzstudios und ähnlichen der Sportausübung dienenden Räumen (§ 4 Abs. 1 Nr. 7).

1.4.9 Ausnahmen

§ 4 Abs. 2 regelt, wann eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Ausnahmefall nicht gilt. Dies ist der Fall bei Kindern unter 6 Jahren, bei gesundheitlich beeinträchtigten Personen oder bei Behinderung, bei Personen, bei denen durch andere Vorrichtungen die Verringerung der Ausbreitung übertragungsfähiger Tröpfchenpartikel bewirkt wird oder bei Gehörlosen und schwerhörigen Menschen sowie mit diesen kommunizierenden Personen und Begleitpersonen.

 

 

2. Weitere Schutz- und Hygieneregeln für besondere Bereiche

2.3.5 Sanitäre Einrichtungen

Duschen einschließlich Gemeinschaftsduschen sind zulässig, sofern im Schutz- und Hygienekonzept die Einhaltung der Regelungen nach § 2 sichergestellt ist (vgl. Ziffer 1. Grundsätzliche Pflichten und Vorgaben für alle Betriebe und gewerblichen Veranstaltungen).

Duschen und Gemeinschaftsduschen sind zulässig, sofern der Zugang über Nutzungspläne gesteuert wird (nur Einzelpersonen oder Personen eines Haushalts, z.B. Mutter mit Kind), nach jeder Nutzung gründlich und über einen ausreichenden Zeitraum gelüftet sowie eine Zwischenreinigung vorgenommen wird. Jede Kabine und jeder Raum, in die/den während des Duschvorgangs Wasserdampf gedrungen ist, muss gelüftet und gereinigt werden. Eine zeitgleiche Nutzung mehrerer Einzelduschkabinen ist nur von Personen eines Haushaltes erlaubt. Duschen ohne Lüftungsmöglichkeit dürfen nicht genutzt werden.

Für eine ausreichende Belüftung müssen Luftzirkulation und Luftaustausch gewährleitstet werden können. Dies kann über Fenster oder ein Belüftungssystem erfolgen

2.3.6 Saunen, Dampfbäder und ähnliche Einrichtungen

Saunen, Dampfbäder und ähnliche Einrichtungen sind gemäß § 7 Abs. 3 nicht erlaubt. Dies gilt auch für solche Einrichtungen in Hotels u. ä. Beherbergungsbetriebe.

2.5 Gewerbliche Sportangebote nach § 5 Abs. 7 und 9

Gewerbliche Sportangebote dürfen unter Einhaltung der grundsätzlichen Pflichten und Vorgaben nach den §§ 1 (Mindestabstand), 2 (Schutz- und Hygienekonzept), 3 (Anwesenheitsdokumentation) und 4 (Mund-Nasen-Bedeckung) geöffnet werden (siehe Ziffern 1.1 Grundsatz: Mindestabstand bis 1.4 Grundsatz: Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) in geschlossenen Räumen).

§ 5 Absatz 7 regelt die allgemeinen Rahmenbedingungen für den Sport. Die bisherige grundsätzliche Sperrung der Sportanlagen unter Zulassung von Ausnahmen für bestimmte Tätigkeiten wird in der vorliegenden Verordnung nicht fortgeführt, so dass die Anlagen nun wieder geöffnet und nutzbar sind. Es gelten künftig die folgenden Einschränkungen:

Auch der Sport unterliegt weiterhin dem Gebot der Kontaktfreiheit und den Abstandsregelungen des § 1 der Verordnung einschließlich der dort festgeschriebenen Ausnahmen.

Die Regelungen gelten einheitlich für gewerblichen und nicht-gewerblichen Sport bzw. Sportangebote. Nicht als Sport im Sinne des § 5 Absatz 7 gelten sportbezogene Teile der Ausbildung oder angeordneter Dienstsport von Angehörigen des öffentlichen Dienstes.

2.5.1 Grundsatz: Mindestabstand

Die Sportausübung darf nur kontaktfrei unter Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Sportlerinnen und Sportlern sowie zu anderen Personen erfolgen.

Eine Sportart gilt als kontaktfrei, wenn zu keinem Zeitpunkt der sportlichen Betätigung ein körperlicher Kontakt zu anderen Mitsporttreibenden erfolgt. Übungen zu zweit oder in Gruppen sind nur mit dem vorgeschriebenen Abstand von mindestens 1,5 Metern in Innenräumen und auf Außenflächen und ohne sich zu berühren durchzuführen. Dies gilt auch für Leitende sportlicher Aktivitäten; Haltungshilfestellungen mit Körperkontakt sind nicht gestattet. Dies gilt nicht für Ehe- oder Lebenspartnerinnen und -partner, Angehörige des eigenen Haushalts und Personen, für die ein Sorge- und Umgangsrecht besteht (§ 1 Abs. 3). Insofern können Tanzkurse, Zweikampfsportarten u.ä. nur paarweise von dem vorgenannten Personenkreis durchgeführt werden, ansonsten gilt die o.g. Abstandsregelung. Eine Wettkampfsimulation, die zu Berührungen führen kann, z. B. in Form von Zweikämpfen bleibt untersagt.

2.5.2 Grundsatz: nutzungsbezogenes Schutz- und Hygienekonzept

Die Verantwortlichen für Sportstätten sowie für sonstige sportbezogene Räumlichkeiten haben ein nutzungsbezogenes Schutz- und Hygienekonzept zu erstellen (vgl. § 2 Abs. 2).

Mit Blick auf das sehr unterschiedliche Sportgeschehen in den verschiedenen Räumlichkeiten wurde insoweit auf eine einheitliche Regelung verzichtet und die Festlegung der jeweiligen Mindestflächen auf die nutzungsbezogenen Schutz- und Hygienekonzepte verlagert. Daher ist für gedeckte Sportanlagen und sonstige sportbezogene Räumlichkeiten eine* Mindestfläche pro Person in qm* entsprechend der jeweiligen baulichen Bedingungen und sonstigen Begebenheiten unter Berücksichtigung des Mindestabstands von mindestens 1,5 Metern in Abhängigkeit vom ausgeübten Sport individuell von den Verantwortlichen festzulegen.

2.5.3 Grundsatz: Anwesenheitsdokumentation in geschlossenen Räumen

Gemäß § 3 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 haben die Verantwortlichen für den Sportbetrieb in gedeckten Sportanlagen einschließlich Hallenbädern, in Fitnessstudios und ähnlichen der Sportausübung dienenden Räumen sowie für sportbezogene und ähnliche Freizeitangebote eine Anwesenheitsdokumentation zu führen, soweit geschlossene Räume betroffen sind (§ 3 Abs. 1 Satz 1 Nr. 7; siehe auch Ziffer 1. Grundsätzliche Pflichten und Vorgaben für alle Betriebe und gewerblichen Veranstaltungen).

2.5.4 Grundsatz: Mund-Nasen-Bedeckung in geschlossenen Räumen

Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist in geschlossenen Räumen innerhalb gedeckter Sportanlagen einschließlich Hallenbädern, Fitness- und Tanzstudios und ähnlichen der Sportausübung dienenden Räumen zu tragen (§ 4 Abs. 1 Nr. 7).

Während der Sportausübung besteht keine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Auch Trainerinnen und Trainer sind während der Übungseinheiten von der Pflicht des Tragens einer Mund-Nasen-Bedeckung ausgenommen.

2.5.5 Sanitäre Einrichtungen und Umkleiden

Duschen, Umkleiden und WC-Anlagen einschließlich Gemeinschaftsduschen sind zulässig, sofern im nutzungsbezogenen Schutz- und Hygienekonzept die Einhaltung der Regelungen nach § 2 sichergestellt ist (vgl. Ziffer 1. Grundsätzliche Pflichten und Vorgaben für alle Betriebe und gewerblichen Veranstaltungen).

Duschen und Gemeinschaftsduschen sind zulässig, sofern der Zugang über Nutzungspläne gesteuert wird (nur Einzelpersonen oder Personen eines Haushalts, z.B. Mutter mit Kind), nach jeder Nutzung gründlich und über einen ausreichenden Zeitraum gelüftet sowie eine Zwischenreinigung vorgenommen wird. Jede Kabine und jeder Raum, in die/den während des Duschvorgangs Wasserdampf gedrungen ist, muss gelüftet und gereinigt werden. Eine zeitgleiche Nutzung mehrerer Einzelduschkabinen ist nur von Personen eines Haushaltes erlaubt. Duschen ohne Lüftungsmöglichkeit dürfen nicht genutzt werden.

Für eine ausreichende Belüftung müssen Luftzirkulation und Luftaustausch gewährleitstet werden können. Dies kann über Fenster oder ein Belüftungssystem erfolgen

2.5.7 Saunen, Dampfbäder und ähnliche Einrichtungen

Dampfbäder und Saunen einschließlich solcher in Sportanlagen und Schwimmbädern sowie in sonstigen Betrieben (z. B. Hotels, Spas etc.) müssen aufgrund des höheren Ansteckungsrisikos geschlossen bleiben.

3. Verbote

3.2 Saunen, Dampfbäder und ähnliche Einrichtungen

Gemäß § 7 Abs. 3 sind Dampfbäder und Saunen aufgrund des höheren Ansteckungsrisikos geschlossen zu halten.

Herzlich willkommen !

 

wir freuen uns, Sie auf der Internetseite des

Sport- & Vitalcenters New Evolution

in Berlin-Pankow

begrüßen zu dürfen. 

 

Da wir wissen, dass die Suche nach einem passenden Fitnesscenter trotz 

– oder gerade wegen – 

der Fülle an Angeboten nicht immer leicht ist,

laden wir Sie zu einem kleinen

"Spaziergang"

auf den Seiten des

Sport- & Vitalcenters New Evolution

ein.

 

Für weitere Informationen steht Ihnen unser Team gern

persönlich vor Ort zur Verfügung,

um alle Ihre Fragen zu beantworten

und evtl. Wünsche wahr werden zu lassen.

 

Wir wünschen Ihnen viel Freude am

"Spaziergang"

und freuen uns,

Sie hoffentlich bald

persönlich

kennen zu lernen!

 

Ihr Team vom

Sport- & Vitalcenter New Evolution  

 

Schau und meld Dich an...!.mp4
MP3-Audiodatei [11.1 MB]